Vogue Italia, Ausgabe 09/2006


Die Wärme von Zuhause und Köstlichkeiten zum Genießen. In "Mama - Retreats" mitten in der Natur.

Weg von der hippen Menschenmenge, die sich kleidet, bewegt, ja sich verhält, wie es die Welt des Glamours vorschreibt; den wahren Urlaub, wie in der Literatur beschrieben, finden wir heutzutage an einem verlassenen Ort, an einem See, am Meer, auf dem Land, wo noch nicht mal das Handy funktioniert, weit weg vom Trubel der Großstadt. Gott sei Dank. Der Stadtmensch braucht einen Ort, an den er sich zurückziehen kann, sich erholen, von einem zermürbenden Leben in der perfekten Welt, in der er sich pausenlos anpassen muss. Also fährt er heute in den Urlaub, zu „Mamma“. Nicht zu seiner Mama natürlich, aber zur idealen Ersatzmutter, an Orten, fernab der üblichen Jetset-Plätze.

So zum Beispiel nach Annecy in Frankreich, am See mit wunderbar klarem Wasser, in der Herberge von Père Bise, wo alte französische Häuser noch heute in ihrer Einfachheit Bestand haben. Hier trifft man Sophie Biset, Cheffin in der dritten Generation und Herrin des Hauses, die die Gäste persönlich begrüßt. Sie vermittelt die Wärme, die in diesem Haus zu spüren ist, und serviert die hohe französische Küche. Sie verwöhnt Dich mit Himbeeren in Champagner-Kelchen, wo sogar die Blanc de Blanc-Fans entwaffnet werden. Sie kitzelt den Gaumen mit Rindertartare, Käse überbacken, gefolgt von einer köstlichen Foie-Gras, bis hin zur großen Käseplatte mit ausschließlich lokalen Köstlichkeiten. Der Gipfel ist dann ihr Soufflé au Chocolat, das Dich ohne jede Schuldgefühle genießen lässt. Das Vergnügen wird nochmal gesteigert, wenn man sich in einer Umgebung ohne erzwungene Perfektion befindet, umgeben von stimmigem Mobiliar und einfach ohne Kopfzerbrechen das Ambiente für Sie ausgewählt hat.

Das sind Ferien, sogar vom eigenen Lebensstil. Ein Prinzip, für das auch der naturnahe Urlaub im Agriturismo des Consorziums Mete di Liguria steht: Sieben „grüne“ Anwesen, geführt von sieben Frauen, wo man morgens aufsteht um in der Natur zu frühstücken, mit frisch gelegten Eiern und gerade gebackenem Brot. Auf dem Anwesen Molino dei Giusi, in Oneglia, über Imperia gelegen, genießt man in den mit klarem Design gestalteten Zimmern mit leicht-provencalischem Touch die Leichtigkeit des Landes. In diesem Anwesen, eingebettet in einen Olivenhain, probiert man vom Olio dei Giusi, das beste native Olivenöl aus Taggiasca-Oliven. Eine Atmosphäre, die man auch im Bed & Breakfast Olio e Fiori im kleinen Dörfchen Moltedo wiederfindet, wo man von den örtlichen Spezialitäten kosten kann: Panzotti, kleine Pizzen und Focaccia. Es sind Orte zu entdecken, die einen Ausgleich zum täglichen Stadtleben bieten, die beruhigen und stärken.

Wirklich wie bei Mama.